Presse

OLENA NEWKRYTA
Stills aus: "inside jobs", 2019, Video mit Ton, ca. 27 min.
› Bild downloaden
OLENA NEWKRYTA
"to grasp. carnal thoughts", 2017, Scanbild, C-Print, kaschiert, gerahmt, 191 x 138 cm
› Bild downloaden
OLENA NEWKRYTA
„"denn erst das gesehene Bild ist in Wahrheit ganz Bild geworden“, 2018 Fotografische Installation, lichtempfindliches Fotopapier, Einstelltuch, 90 x 160 cm (variable Größe)
› Bild downloaden
OLENA NEWKRYTA
"one month on skin", fortlaufende Serie seit 2014, Barytabzüge, S/W, gerahmt, je 54 x 62 cm
› Bild downloaden
OLENA NEWKRYTA
"on image devotion (storing collective gestures)", 2019, Raumspezifische Installation, Lichtempfindliches Fotopapier, Gläser, Farbe, Podeste, unterschiedliche Größen
› Bild downloaden
OLENA NEWKRYTA
"sewing screens", 2017, Videoinstallation auf 3 Leinwänden, Ton, 16:30 min. Ausstellungsansicht Everything a Hand Can’t Take, Kunsthalle Wien, 2017
› Bild downloaden
Ausstellungsansicht Fotogalerie Wien
Foto: Michael Michlmayr
› Bild downloaden
Ausstellungsansicht Fotogalerie Wien
Foto: Michael Michlmayr
› Bild downloaden
Ausstellungsansicht Fotogalerie Wien
Foto: Michael Michlmayr
› Bild downloaden
Ausstellungsansicht Fotogalerie Wien
Foto: Michael Michlmayr
› Bild downloaden
Ausstellungsansicht Fotogalerie Wien
Foto: Michael Michlmayr
› Bild downloaden
Ausstellungsansicht Fotogalerie Wien
Foto: Michael Michlmayr
› Bild downloaden
Ausstellungsansicht Fotogalerie Wien
Foto: Michael Michlmayr
› Bild downloaden
Ausstellungsansicht Fotogalerie Wien
Foto: Michael Michlmayr
› Bild downloaden
Ausstellungsansicht Fotogalerie Wien
Foto: Michael Michlmayr
› Bild downloaden

SOLO X: OLENA NEWKRYTA (AT)

if it all seems too abstract, let me provide a literally embodied image

13.02.2019

Eröffnung: Montag, 11. März 2019 um 19.00 Uhr
Einführende Worte: Juliane Bischoff
Ausstellungsdauer: 12. März–13. April 2019
 
Begleitprogramme:
FOCUS ON UKRAINE, Samstag, 23. März von 17.00 – 22.00 Uhr
Vorträge und Screenings:
Igor Manko – The Kharkiv Photo-School
Kateryna Radchenko – The Odessa Photo-Days
ARTIST TALK, Mittwoch, 3. April um 19.00 Uhr
 

sponsored by: BKA Kunst, MA7-Kultur, Cyberlab, Botschaft der Ukraine Wien, Österreichisches Kulturforum Kiew
Dank an: Igor Manko, Kateryna Radchenko, VASA – Roberto Muffoletto
  
SOLO X: OLENA NEWKRYTA im Rahmen von FOTO WIEN 2019 –  www.fotowien.at

Seit 2010 wird jährlich eine der in der FOTOGALERIE WIEN stattfindenden Ausstellungen einem/einer jungen aufstrebenden KünstlerIn als Einzelausstellung gewidmet. Diese Ausstellungsreihe, SOLO, fungiert als Plattform und Sprungbrett für KünstlerInnen, die gerade am Beginn ihrer Karriere stehen, aber bereits über ein umfangreiches Werk verfügen, das wir einer breiten Öffentlichkeit präsentieren möchten. Ziel ist es, eine nachhaltige Bekanntheit für die/den ausgewählte/n KünstlerIn zu schaffen; dies inkludiert auch die Vermittlung von Kooperationen und Wanderschaften. Für SOLO X haben wir die Künstlerin Olena Newkryta, 1990 in der Ukraine geboren und in Wien lebend, eingeladen.
 
Olena Newkryta sucht in ihren Foto- und Videoarbeiten die „Realität“ der Welt nicht in ihren Abbildern, sondern in der Diskrepanz zwischen Anwesenheit und Abwesenheit. Sie beschäftigt sich mit Momenten der Nähe und des Verschwindens und übersetzt diese in abstrakte Bilder. Ein wiederkehrendes Motiv ist die Spur: als materialisierter Kontakt des Lichts mit dem Fotomaterial ebenso wie als Abdruck eines Körpers. Die Idee der Berührung verbindet auch die in der Ausstellung  gezeigten Arbeiten. Für die Fotoserie to grasp. carnal thoughts tastete die Künstlerin ihr Bett mit einem Handscanner ab. Die fragmentierten Abbilder von körperlichen Abdrücken in Leintüchern und Kissen setzte sie anschließend digital zusammen – bruchstückhafte Erinnerungen an den Körper, der die Form erzeugt hat. Vom direkten Kontakt mit dem fotografischen Material zeugt die Serie one month on skin. Dafür bat Newkryta FreundInnen, ein entwickeltes, unbelichtetes Negativ für die Zeit eines Monats am Körper zu tragen. Bewegungen und körperliche Reaktionen schrieben sich so in das Material ein. Als Abzug des Negativs ist die Arbeit sowohl ein intimes Porträt wie auch Ergebnis eines gemeinschaftlichen Akts. In anderen Werken macht Newkryta RezipientInnen der Ausstellung zum Teil ihrer Arbeiten (wie in der Installation denn erst das gesehene Bild ist in Wahrheit ganz Bild geworden) oder thematisiert den Akt des Herstellens selbst. sewing screens, eine dreiteilige Videoprojektion, zeigt die Hände der Künstlerin, wie sie Stoffbahnen über eine Nähmaschine bewegen: Sie stellen die Leinwand her, auf die die Videos projiziert werden. Projektionsfläche und Video bestehen nur gleichzeitig; das eine existiert nicht ohne das andere. In ihrer neusten Installation verhandelt die Künstlerin den Umgang mit Bildern in unterschiedlichen gesellschaftlichen Kontexten und bezieht sich auf die Verehrung von Ikonen in orthodoxen Kirchen durch Berührungen. Durch die Abstraktion in ihrer Übersetzung verweist Newkryta auf die Wertigkeit, die wir Bildern zusprechen. 
Mittels der Darstellung von Berührungen, Spuren und Einschreibungen zeugen Newkrytas Arbeiten von Spannungsverhältnissen zwischen Präsenz und Repräsentation und implizieren dabei auch politische Aspekte. Subtil werfen ihre Werke Fragen danach auf, wer Sichtbarkeit erhält, wer repräsentiert und dadurch letztlich Teil eines kollektiven Gefüges ist. Produktion und Umgang mit Bildern werden so als soziale Praktiken lesbar, die gesellschaftliche Funktionen erfüllen und dadurch auch Verhältnisse in der Welt (re)produzieren.

Juliane Bischoff und Petra Noll, im Namen des Kollektivs

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––


Wir freuen uns über folgende Vermittlungen für Olena Newkryta:
 
Plat(t)form 2019 – Fotomuseum Winterthur
25.–27.1.2019
www.fotomuseum.ch
 
Odessa Photo Days 2019
17.–21.4.2019
www.thephotodays.org
 
Festival Musrara Mix 2019
und Ausstellung Whispers, New Gallery, Musrara, Jerusalem
28.–30.5.2019 + 28.5–26.6.2019
www.musrara.org
 
––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
Herzliche Einladung zu:

LANDSCHAFT
Teil II: Kunstaustausch
FOTOGALERIE WIEN – GALERIA POSIBILĂ

Thomas Albdorf, Robert Bodnar, Markus Guschelbauer,
Michael Höpfner, Claudia Rohrauer, Lea Titz (AT)

Eröffnung: Donnerstag, 21. März um 19.00 Uhr
Ausstellungsdauer: 22. März–27. April 2019

www.posibila.ro
Dank an: Österreichisches Kulturforum Bukarest

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

VORSCHAU


THEMENAUSSTELLUNG

Judith Huemer (AT), Hermes Payrhuber (AT/US), Elizateva
Podgornaia (RU/AT), Hessam Samavatian (IR/AT), Ozan Turkkan (TK/AT),
Sophia Uckmann (DE/AT), Patrick Winkler (AT)
Eröffnung: Montag, 24. April 2019 um 19.00 Uhr
Dauer: 25.04.–25.05.2019

______________________________________________________________________________________
______________________________________________________________________________________

Opening: Monday, 11 March 2019 at 7 p.m. 
Introduction: Juliane Bischoff
Duration: 12 March–13 April 2019

Accompanying Program:
FOCUS ON UKRAINE, Saturday, 23 March, 5–10 p.m.
Lectures and Screenings:
Igor Manko – The Kharkiv Photo-School
Kateryna Radchenko – The Odessa Photo-Days
ARTIST TALK, Wednesday, 3 April at 7 p.m.
 
sponsored by: BKA Kunst, MA7-Kultur, Cyberlab, Botschaft der Ukraine Wien, Österreichisches Kulturforum Kiew
Thanks to: Igor Manko, Kateryna Radchenko, VASA – Roberto Muffoletto

Since 2010 the FOTOGALERIE WIEN has put on an annual solo exhibition showcasing the work of a young, upcoming artist. This series of exhibitions, SOLO, functions as a platform and springboard for artists who are at the beginning of their career but who already have an extensive body of work that we want to present to a wider public. The aim is to achieve a sustainable level of public presence for the chosen artist and includes helping to organize cooperations and touring shows. For SOLO X we have invited the artist Olena Newkryta who was born in 1990 in Ukraine; she lives and works in Vienna.

In her photo and video works Olena Newkryta does not look for the „reality“ of the world in reproducing images but in the discrepancy between presence and absence. She is involved with moments of closeness and disappearance and translates these into abstract pictures. One recurring motif is the vestige as materialised contact of light with the photo material and equally, as remaining impression of a body. The idea of contact also links the works shown in the exhibition. For the photo series, to grasp. carnal thoughts, the artist passed a hand scanner over her bed. Fragmentary depictions of body impressions in the sheets and pillows were then digitally assembled – incomplete and partial memories of the body that produced the forms. The series, one month on skin, bears witness to direct contact with the photographic material. In order to make it, Newkryta asked friends to carry a developed unexposed negative on their body for a month. In this way movements and bodily reactions were inscribed into the material. The print from the negative, the work, is both an intimate portrait and the result of a joint act. In other works Newkryta turns the recipients of the exhibition into a part of her works (as in the case of the installation, denn erst das gesehene Bild ist in Wahrheit ganz Bild geworden) or she makes the act of production itself the issue. sewing screens, a three-part video projection, shows the artist’s hands as she moves lengths of fabric through a sewing machine: they are making the screen on which the video is to be projected. Screen and video only exist simultaneously; one cannot exist without the other. In her most recent installation the artist depicts how images are dealt with in different social contexts and refers to the veneration shown to icons in Orthodox Christian churches by touching them. Newkryta indicates the value we assign to images through the abstraction of her translation. By means of depictions of touching, vestiges and ascriptions, Newkryta’s works indicate the tense relationship between presence and representation and implicate political aspects in the process. Her works subtly raise issues as to who is given visibility, who represents and is thus, ultimately, part of a collective fabric. In this way production of and interaction with images can be read as social practices that fulfil social functions and thereby (re)produce relationships in the world.

Juliane Bischoff and Petra Noll, for the collective

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
We are glad about the following promotions of Olena Newkryta:
 
Plat(t)form 2019 – Fotomuseum Winterthur
25–27 January 2019
www.fotomuseum.ch
 
Odessa Photo Days 2019
17–21 April 2019
www.thephotodays.org
 
Festival Musrara Mix 2019
and exhibition Whispers, New Gallery, Musrara, Jerusalem
28–30 May 2019 + 28 May–26 June 2019
www.musrara.org
 
––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Cordial invitation to:

LANDSCAPE
Part II: Art Exchange
FOTOGALERIE WIEN – GALERIA POSIBILĂ

Thomas Albdorf, Robert Bodnar, Markus Guschelbauer,
Michael Höpfner, Claudia Rohrauer, Lea Titz (AT)
Opening: Thursday, 21 March at 7 p.m.
Duration: 22 March–27 April 2019

www.posibila.ro
Thanks to: Österreichisches Kulturforum Bukarest

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

PREVIEW

TOPICS EXHIBITION
Judith Huemer (AT), Hermes Payrhuber (AT/US),
Elizateva Podgornaia (RU/AT), Hessam Samavatian (IR/AT),
Ozan Turkkan (TK/AT), Sophia Uckmann (DE/AT), Patrick Winkler (AT)
Opening: Monday, 24 April 2019 at 7 p.m.
Duration: 25 April–25 May 2019
 

Informationen zum Download