Presse

Installationsansicht beim steirischen herbst, Graz 2004: "Alles in bester Ordnung II", 2004, 126 Yucca Palmen, 126 Steckkarten, Farbfotos, Werbetext, 2 Videoprojektionen, 14 und 24 Min., Ton
› Bild downloaden
Videostill aus: "Playground III", 2007, 5 SD-Videos, je 50 Min., Ton
› Bild downloaden
Aus der Fotoserie: "Trust Me", 2010 – 2014, C-Print auf Aluminium, Kassettenrahmen, Acrylglas, 196 x 153 cm
› Bild downloaden
Aus der Fotoserie: "Make Yourself at Home VII", 2014, C-Print auf Aluminium, Kassettenrahmen, Acrylglas, 184 x 313 cm
› Bild downloaden
Still aus: "Warum bin ich nicht überrascht?", 2012, HD-Video, 9 Min., Ton
› Bild downloaden
Aus der Fotoserie: "Private Stories I", 2005–2006, C-Print auf Aluminium, Kassettenrahmen, Acrylglas, 125 x 157 cm
› Bild downloaden
Aus der Fotoserie: "Yucca I", 1998, C-Prints auf Aluminium, Kassettenrahmen, Acrylgläser, je 150 x 65 cm
› Bild downloaden
Aus der Fotoserie: "Make Yourself at Home VII", 2014, C-Print auf Aluminium, Kassettenrahmen, Acrylglas, 184 x 313 cm
› Bild downloaden
Aus der Fotoserie: "Make Yourself at Home VII", 2014, C-Print auf Aluminium, Kassettenrahmen, Acrylglas, 184 x 313 cm
› Bild downloaden
Aus der Fotoserie: "Make Yourself at Home VII", 2014, C-Print auf Aluminium, Kassettenrahmen, Acrylglas, 184 x 313 cm
› Bild downloaden

WERKSCHAU XXII - ROBERT F. HAMMERSTIEL

Home at Last

04.10.2017

Eröffnung: Montag, 23. Oktober 2017 um 19 Uhr
Einführende Worte: Günther Oberhollenzer
Ausstellungsdauer: 24. 10. – 25. 11. 2017
Finissage, Werkstattgespräch und Katalogpräsentation:
Donnerstag, 23. November 2017 um 19 Uhr

WERKSCHAU XXII ist die Fortsetzung der seit 22 Jahren jährlich stattfindenden
Ausstellungsreihe der FOTOGALERIE WIEN, in der zeitgenössische Künstler­Innen
präsentiert werden, die wesentlich zur Entwicklung der künstlerischen Foto­grafie
und neuen Medien in Österreich beigetragen haben. Gezeigt wurde bisher ein Querschnitt durch das Schaffen von Jana Wisniewski, Manfred Willmann, VALIE EXPORT, Leo Kandl, Elfriede Mejchar, Heinz Cibulka, Renate Bertlmann, Josef Wais, Horáková + Maurer, Gottfried Bechtold, Friedl Kubelka, Branko Lenart, INTAKT – Die Pionierinnen (Renate Bertlmann, Moucle Blackout, Linda Christanell, Lotte Hendrich-Hassmann, Karin Mack, Margot Pilz, Jana Wisniewski), Inge Dick, Lisl Ponger, Hans Kupelwieser, Robert Zahornicky, Inge­borg Strobl, Michael Mauracher, PRINZGAU / podgorschek sowie Maria Hahnenkamp. Für die Werkschau XXII konnten wir den Künstler Robert F. Hammerstiel gewinnen.


Robert F. Hammerstiel
 wurde 1957 in Pottschach (AT) geboren; er lebt und arbeitet in Wien. In seinem künstlerischen Werk, bestehend aus fotografischen, filmischen und installativen Arbeiten, setzt er sich mit der Sehnsucht des Menschen nach Glück, Geborgenheit, Sicherheit und Idylle und den damit verbundenen Wunschprojektionen auseinander. Die Erkenntnis der limitierten Existenz und des ausweglosen Gefangenseins im sisyphushaften Kreislauf des Lebens sowie eine zunehmende Orientierungslosigkeit in einer als schwer zugänglich empfundenen Welt führen die Menschen zur Flucht vor der Realität in illusionäre Ersatz- und Rückzugswelten, basierend auf Waren, die die Konsumindustrie werbewirksam anbietet. Zu diesen Surrogaten gehört das private Heim, das der retrospektiven Schau des Künstlers in der FOTOGALERIE WIEN den Titel gibt: Home at Last („Endlich zu Hause!“).

Das Eigenheim wird von seinen Bewohnern nicht nur liebevoll gestaltet und bis hin zur Sterilität geputzt und aufgeräumt, sondern oft auch in extremer Weise geschützt – Cocooning und Abschottung durch hohe Hecken und Alarmsysteme zugleich. Diese ambivalente, heimelig-unheimliche Situation thematisieren u.a. die Installation Private Territory III sowie das großformatige Foto aus der vierteiligen Serie Make Yourself at Home VII in besonders eindringlicher Weise. In weiteren Serien geht es um die unterschiedlichen, für das eigene Heim geschaffenen Ersatzwelten. Artifizielle, massengefertigte oder vom Menschen auf eine Norm zurechtgetrimmte Zierpflanzen, die die Sehnsucht nach dekorativem Gestalten zeigen, werden durch die werbeästhetische „Porträtierung“ vor weißem Hintergrund als Wunschprojektion und Täuschung, als Illusion einer perfekten Natur entlarvt (u.a. Trust Me, Yucca). Das Haustier als Beschützer und Freund des Menschen (u.a. A Dog’s Life, Rex) oder 
der liebevoll gestaltete Garten – mit perfekt gestutztem Rasen, massenproduzierten Spielgeräten und cleanem Swimmingpool – (u.a. Playground IIIWarum bin ich nicht überrascht?) können weitere Haltegriffe der Menschen sein. Auch wenn es sich bei diesen nur um vorproduzierte, vorgedachte, die Sehnsüchte der Menschen bedienende Stereotypen handelt, so sind die Menschen ohne diese Surrogate  – Tücke der Existenz – hilflos ihrer Angst vor dem Ungewissen ausgeliefert.


In seinen Arbeiten bewegt sich Hammerstiel zwischen Inszenierung und Vorgefundenem, zwischen Fiktion und Realität, und erreicht tiefe Einsichten über unser Leben, unsere Sehnsüchte und Hoffnungen.


Am 23.11. 2017 erscheint das Fotobuch zur Ausstellung:
WERKSCHAU XXII
ROBERT F. HAMMERSTIEL
Fotobuch Nr. 58 / 2017
Hg.: FOTOGALERIE WIEN
Text: Günther Oberhollenzer


Zur Ausstellung erscheint die
WERKSCHAU-FOTOEDITION Nr.16, 2017
ROBERT F. HAMMERSTIEL

aus: Make Yourself at Home VII2014, C-Print, 30 x 53 cm
Auflage: 30, handsigniert und fortlaufend nummeriert
Preis: 250,00 Euro (exkl. Versandspesen)

_____________________________________________________________________________________

Opening: Monday, 23 October at 7 p.m.   
Introduction: 
Günther Oberhollenzer

Duration: 
24 October – 25 November 2017

Finissage, Artist talk and Catalogue Presentation
: Thursday, 23 November at 7 p.m.

sponsored by: BKA Kunst; MA7-Kultur; Cyberlab; SecurityAccess 

WERKSCHAU XXII is the continuation of the annual series of exhibitions in the FOTOGALERIE WIEN which has been going on for the last twenty years. They present contemporary artists who have significantly contributed to the development of art photography and the new media in Austria. To date there has been a cross section of work by Jana Wisniewski, Manfred Willmann, VALIE EXPORT, Leo Kandl, Elfriede Mejchar, Heinz Cibulka, Renate Bertlmann, Josef Wais, Horáková + Maurer, Gottfried Bechtold, Friedl Kubelka, Branko Lenart, INTAKT – Die Pionierinnen (Renate Bertlmann, Moucle Blackout, Linda Christanell, Lotte Hendrich-Hassmann, Karin Mack, Margot Pilz, Jana Wisniewski), Inge Dick, Lisl Ponger, Hans Kupelwieser, Robert Zahornicky, Ingeborg Strobl, Michael Mauracher, PRINZGAU/ podgorschek and Maria Hahnenkamp. For WERKSCHAU XXII we have invited the artist Robert F. Hammerstiel.

Robert F. Hammerstiel was born in 1957 in Pottschach (AT); he lives and works in Vienna. In his art works – photographs, films and installation – he is concerned with the human desire for happiness, comfort, security, idyllic surroundings and the associated wish-fulfilment projections. The acknowledgement of existential limitations and the hopelessness of being trapped in the Sisyphus-like circle of life combined with an increasing loss of orientation in a world that seems difficult to access leads to many people fleeing from reality into illusionary worlds of substitutes and withdrawals based on goods which the consumer industry offers via its effective advertising. These surrogates include private homes which provides the title of the artist’s retrospective in the FOTOGALERIE WIEN: Home at Last. Home is not only lovingly furnished and decorated by its inhabitants, cleared up and cleaned to the point of sterility, but is often also protected in extreme ways — simultaneous cocooning and formal separation by means of high hedges and alarms. This ambivalent homely/uncanny situation is depicted in a particularly emphatic way in e.g. the installation Private Territory III and a large format photograph from the four part series Make Yourself at Home VII. Other series are concerned with the different substitute worlds created for one’s own home. Artificial, mass-produced or ornamental plants hand-trimmed to a norm reveal the desire for decorative arrangements. “Portrayed” against a white background and staged with an advertising aesthetic, they are thus exposed as wish-fulfilment projections and shams, unmasked as illusions of a perfect nature (e.g. Trust Me, Yucca). The pet as a human protector and friend (e.g. A Dog’s Life, Rex) or the lovingly cared-for garden – with perfectly mowed lawns, mass-produced play equipment and a clean swimming pool – (e.g. Playground III, Warum bin ich nicht überrascht? [Why does that not surprise me?]) can serve as further handholds for people. Even if these items are only prefabricated and pre-conceived stereotypes and surrogates that pander to human desires, without them – perfidy of existence – people are helplessly exposed to their own fears and insecurities.
In his works Hammerstiel moves between staging and finding what already exists, between fiction and reality, and he achieves deep insights about our lives, our yearnings and hopes.

Accompanying the exhibiton:

WERKSCHAU XXII – FOTOEDITION No. 16 / 2017
ROBERT F. HAMMERSTIEL
from: Make Yourself at Home VII, 2014, C-Print, 30 x 53 cm
Edition: 30, handsigned and chronologically numbered
Price: € 250,- (excl. forwarding cost)


The Photobook of the exibition will be 
presented on 23 November at 7 p.m.:
WERKSCHAU XXII – CATALOGUE
ROBERT F. HAMMERSTIEL
Photobook No. 58 / 2017
Publ..: FOTOGALERIE WIEN
Text: Günther Oberhollenzer
A4, 40 pages, full color images, German/English
Price: € 15,- (exkl. forwarding cost)
ISBN: 978-3-902725-43-1